5 häufige Fehler, die Yoga-Praktizierende machen

Sie haben also beschlossen, Yoga und Meditation zu lernen, um Ihr Leben zu verbessern. Sie haben eine der besten Entscheidungen Ihres Lebens getroffen. Yoga ist eine erstaunliche Philosophie, die Ihnen beibringt, wie Sie Körper und Geist mit Ihrer Seele vereinen können. Yoga-Philosophie wird ursprünglich von einem indischen Weisen namens Patanjali gegeben, der Yoga Sutras schrieb. Die Leute fangen an, mit viel Enthusiasmus Yoga zu lernen, verlieren aber irgendwie die Hoffnung in der Mitte. Manchmal machen sie viele Fehler, die ihren Fortschritt auf dem spirituellen Pfad behindern. Jeder Yoga-Aspirant muss sich bestimmter grundlegender Dinge bewusst sein, die für den Erfolg auf dem spirituellen Weg wichtig sind.

Wir führen 5 häufige Fehler auf, die Yoga-Praktizierende beachten sollten –

    Zu ehrgeizig werden – Es ist üblich und natürlich, zu ehrgeizig zu werden und sofort viel Erfolg zu erwarten. Aber das ist tatsächlich ein Rezept für eine Katastrophe. Indem Sie zu eifrig und ehrgeizig werden, tendieren Sie dazu, große Erwartungen an sich selbst zu stellen. Wenn Sie unrealistische Erwartungen setzen, neigen Sie dazu, enttäuscht zu werden, wenn Sie sie nicht erreichen können. Daher muss jeder Yoga-Aspirant lernen, realistisch zu bleiben und vermeiden, zu ängstlich zu werden, während er anfängt, Yoga zu lernen.

    Unrealistische Erwartungen setzen – Vor allem am Anfang neigen wir dazu, unrealistische Erwartungen zu setzen. Wir neigen dazu, unseren Fortschritt zu überschätzen und zu früh zu viel zu erwarten. Dies ist nur ein Rezept für eine Katastrophe. Wenn Sie die Erwartungen nicht erfüllen können, verlieren Sie die Hoffnung und werden enttäuscht. Daher müssen Sie immer realistische Erwartungen für sich selbst setzen, um Erfolg in Ihrem yogischen Pfad zu haben.

    Nur von Büchern lernen – Dies ist einer der häufigsten Fehler, die Menschen machen. Viele Menschen vergessen die Wichtigkeit eines wahren Gurus und versuchen alles selbst zu lernen. Obwohl es beim Selbstlernen kein Problem gibt, kann das Lernen nur durch das Selbst und nicht durch einen Guru fehlschlagen. Wenn Sie Yoga Asanas praktizieren, benötigen Sie fachmännische Hilfe, um die Körperhaltungen richtig zu machen. Daher müssen Sie neben dem Selbststudium immer von einem erfahrenen Yogalehrer lernen.

    Konzentriere dich nur auf grundlegende Asanas – Im Allgemeinen bleiben die Leute bei den grundlegenden Asanas stecken und versuchen nicht, die fortgeschritteneren Asanas zu lernen. Sie müssen immer Yoga in ihrer Gesamtheit lernen und sich nicht nur mit den Asanas und Körperhaltungen zufrieden geben. Yoga ist ein System, das eine Person lehrt, Selbstverwirklichung zu erreichen. Beim Yoga geht es nicht nur darum, Körperhaltungen oder Asanas zu erlernen. Obwohl Asanas nur einer der acht Teile von Yoga ist, geht es beim Yoga im Wesentlichen darum, Selbstverwirklichung zu erreichen. Durch stetige und detaillierte Übung kann man schrittweise die spirituelle Leiter hinaufsteigen und Erleuchtung erlangen.

    Seien Sie nicht aufrichtig in Ihrer Praxis – Viele Menschen lernen Yoga, um ein Geschäft oder andere egoistische Gründe zu gründen. Obwohl die Nachfrage nach Yoga in den letzten Jahren stark zugenommen hat, dürfen Menschen die Essenz des Yoga nicht verlieren. Yoga bedeutet nicht nur das Lernen von Asanas und das Verbessern der körperlichen Fitness. Eigentlich geht es beim Yoga darum, Selbstverwirklichung zu erreichen.